Das neue Santa Rosa MacBook ist da

Lange genug habe ich mich ja gegen die Intel MACs gewehrt. Nachdem mein Mini nun schon in die Jahre gekommen ist, habe ich mich nun doch durchgerungen den Mini zu verkaufen und mir einen neuen MAC zu kaufen. Das schwarze MacBook hat es mir schon lange angetan, aber der “veraltete” Chip-Set hat mich davon abgehalten. Im November hat Apple endlich die Santa Rosa Version des MacBook rausgebracht. Zeit also endlich zuzuschlagen und so habe ich mir im Apple Shop ein schwarzes MacBook mit 1GB Ram bestellt und bei einem PC-Versand gleich 4GB RAM für ca. 160 Euro dazu gekauft . Hallo Apple, wie kalkuliert Ihr eigentlich? 800 Euro für 4GB als BTO Version ist etwas daneben – oder ?(Stand 15.11.07 auf der Apple Webseite)

Egal, zurück zum MacBook. Ich bin begeistert. Die Verarbeitung ist super, das Glossy Display (und hier war ich etwas skeptisch) ist sehr gut und Leopard läuft soweit ohne Probleme. Dieser Text wird gerade auf dem neuen MacBook geschrieben – läuft übrigens seit ca. 3 Stunden aus dem Akku und hat noch eine Restkapazität für knapp 2 Stunden. Klasse Leistung soweit.

Das aufgespielte Leopard läuft bisher ohne Probleme aber einige Programme die vorher auf dem Mini unter Tiger gelaufen sind, müssen neu aufgespielt bzw. neu gekauft werden. Gut das die Verfügbarkeit von Universal Binaries mittlerweile kein Problem mehr darstellt. Von einer Sache bin ich besonders beeindruckt. Mein Office 2004 läuft unter Rosetta ohne nennenswerte Geschwindigkeitsverluste und bisher gab es weder Abstürze noch Schwierigkeiten.