Intel MACs – nun sind sie da

Tja, nach dem Intel MacBook Pro sind jetzt auch die Intel Mac-Mini vorgestellt worden. Ist jetzt die Zeit gekommen um auf die neue Technologie umzusteigen? Diese Frage muss jeder für sich selbst entscheiden. Ja , die neuen sind schneller und fortschrittlicher – aber bei welcher Software kommt das zum Tragen?

Gehen wir die meine regelmässig genutzten Anwendungsgebiete einmal durch:

  • Web-Browser
  • Safari auf dem G4 ist bereits schnell und eine weitere Steigerung der Rechnergeschwindigkeit bedeutet das der Rechner “schneller” auf meine Eingabe wartet.

  • EMail
  • Mail.app ist schnell – einen Vorteil durch einen schnelleren Rechner sehe ich nicht

  • Chatten
  • iChat für den Text-Chatt ist perfekt. Für Video und Sound Chatts bringt ein schnellerer Rechner erhebliche Vorteile in Punkto Fram-Rates und Sprach Qualität.

  • Musik hören
  • Hier nutze ich hauptsächlich iTunes. Videos schaue ich mir mit iTunes nicht an und von daher ist die bisher gezeigte Leistung völlig ausreichend. Mehr Geschwindigkeit benötige ich eigentlich nur sobald ich Titel in MP3 konvertiere um diese per AppleScript auf einen USB MP3 Player zu kopieren.

  • Fotos
  • Die Fotoverwaltung ist sehr rechenintensiv und hier kann man nie genug Rechenpower haben. iPhoto würde hier wohl noch schneller und flüssiger laufen.

  • Office Anwendungen
  • Microsoft Office für den Mac würde auch von einem schnelleren Rechner profitiere. Das setzt allerdings voraus, dass es nativ auf dem Intel Prozessor läuft. Unter Rosetta dürfte die Sache etwas zäh werden (habe hierzu im Netz aber noch keine Benchmarks gesehen!)

    Video und Soundbearbeitung mache ich persönlich nicht und für aufwendige Spiele fehlt mir die Zeit (und wohl auch die Geduld).
    Trotzdem, steht für mich persönlich fest, dass im Augenblick noch keine Notwendigkeit besteht auf einen Intel Mac umzusteigen. Solange die meisten Applikationen (inklusive der vielen kleinen Tools die man sich so im Laufe der Zeit angeschafft hat) nicht als Universal Binarries zur Verfügung stehen, werde ich persönlich den Umstieg hinauszögern. Es bleibt auch noch abzuwarten, wie sich die Umstellung finanziell auswirken wird – sprich wie und ob sich die Softwarehersteller die Universal-Binaries bezahlen lassen. Ich denke ich werde erst einmal auf meinem G4 Mini bleiben und beobachten wie sich die ganze Umstellung entwickelt wird. Es bleibt also spannend!